Heidekreis - Das digitale Familienbegleitbuch


Familienbegleichtbuch - Schwangerschaft

Behördengänge nach der Geburt eines Kindes -Übersicht-


________

1. Geburtsurkunde/Standesamt

Innerhalb einer Woche nach der Geburt  sollten Sie beim Standesamt des Geburtsortes Ihres Kindes die Geburtsurkunde beantragen. Hierbei entscheiden Sie auch verbindlich, welchen Namen und Familiennamen Ihr Kind bekommt.
Oft kann das Kind direkt im Krankenhaus angemeldet werden, dann müssen Sie nur noch die Geburtsurkunde beim Standesamt abholen. Sie benötigen folgende Unterlagen:
  • Geburtsbescheinigung der Klinik/des Geburtshauses
  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch

Nicht verheiratet:

  • Personalausweis
  • Geburtsurkunde Mutter
  • Vaterschaftsanerkennung, falls schon vorhanden 

2. Anmeldung/Einwohnermeldeamt

Nach der Geburt muss Ihr Kind so früh wie möglich angemeldet werden. Zuständig ist das Einwohnermeldeamt des Ortes, in dem das Kind zukünftig seinen regelmäßigen Aufenthalt hat. Dort können Sie, bei Bedarf, einen Kinderreisepass beantragen. Benötigte Unterlagen:
  • Personalausweis oder Pass
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Evtl. Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung

Für den Kinderpass brauchen Sie außerdem ein

  • Lichtbild des Kindes
Bei nur einem Erziehungsberechtigten zusätzlich den
  • Sorgerechtsnachweis. 

3. Versichertenkarte/Krankenversicherung

So schnell wie möglich nach der Geburt sollten Sie Ihre Krankenkasse (telefonisch) über die Geburt Ihres Kindes informieren. Sie bekommen dann ein Antragsformular zugeschickt. Mit der Geburtsurkunde als Nachweis für die Krankenkasse erhalten Sie etwa zwei Wochen nach Antragstellung die eigene Versicherungskarte für Ihr Kind.
Die Krankenkasse, bei der der berufstätige bzw. meistverdienende Elternteil versichert ist, ist für Sie zuständig.
 

4. Elterngeld/Elterngeldstelle.

Innerhalb der ersten drei Monate nach der Geburt Ihres Babys sollten Sie das Elterngeld beim Landkreis beantragen (Achtung: Das Elterngeld wird nur drei Monate rückwirkend bezahlt!). Hierzu muss ein von beiden Elternteilen unterschriebener Antrag auf Elterngeld (Ausnahme, wenn ein Elternteil das alleinige Sorgerecht hat) vorliegen, sowie:
  • Geburtsurkunde des Kindes im Original
  • Bescheinigung der Krankenkasse über Mutterschaftsgeldzahlung
  • Bescheinigung des Arbeitgebers über Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach der Entbindung
  • Einkommenserklärung bzw. Lohn- und Gehaltsbescheinigungen 

5. Kindergeld/Familienkasse

Bis spätestens zum vierten Lebensjahr des Kindes können Sie Kindergeld für Ihr Kind beantragen. Ihre zuständige Familienkasse mit den dazugehörigen Antragsformularen finden Sie hier. An Unterlagen brauchen Sie die Geburtsurkunde des Kindes im Original. Neuerdings kann man den Antrag auch Online ausfüllen (hier!)
 

6. Vaterschaft anerkennen/Standesamt oder Jugendamt 

Sind Sie nicht verheiratet, können Sie vor oder nach der Geburt die Vaterschaft für Ihr Kind anerkennen. Hierzu ist die Zustimmung der Mutter erforderlich (schriftlich!). Benötigte Unterlagen:
  • Ausweise beider Elternteile
  • Geburtsurkunden oder Abstammungsurkunden beider Eltern
  • Geburtsurkunde des Babys

7. Elternzeit

Spätestens sieben Wochen vor geplantem Beginn der Elternzeit müssen Sie diese bei Ihrem Arbeitgeber schriftlich beantragen. Hierbei wird auch die Dauer der Elternzeit festgelegt. Zu Einzelheiten fragen Sie bei Ihrem Arbeitgeber nach.
 

Druckversion in Tabellenform

« zurück